Reise nach Slesien (25.9-27.9.2022)

Petersgrätz (Piotrówka), Friedrichsgrätz (Grodziec) und Sacken (Lubienia)

Reisebericht von Georg Mundil

_________________________________________________________________________________

Hallo liebe Leser,

anbei möchte ich eine kurze Beschreibung zu der Reise nach Slesien geben.

An der Reise nahmen die Nachkommen der tschechischen Exulanten-Familien (Mally, Pittel, Nowak, Karliczek, Kraiczi-Kleinert, Mundil, Sterzik).

Die Leitung, Organisation und Führung der Reise fand unter der Leitung von Günter Mally.

In Namen der Gruppe möchte ich mich nochmal für die hervorragende Durchführung bedanken.

Danke Günter!!!!

Mein Bericht:

Anreise: Sonntag, 25.09.2022

Die Teilnehmer sind mit den eigenen Autos angereist. Die Zusammenkunft der Gruppe fand in Friedrichsgrätz im „Hotel Bajka“ statt.

Im Restaurant von Hotel Bajka wurde dann zum Abend gegessen. Die meisten Teilnehmer waren in Bajka untergebracht.

Ich habe zwei Frauen mit auf die Reise mitgenommen. Sie sind Nachkommen der Familie „Emil Sterzik“(Grejmitz)  aus Petersgrätz. Ihre Eltern sind nach Beendigung des 2. Weltkrieges nach Nejdek (bei Karlovy Vary) umgezogen.

Daher habe ich ein Treffen mit der Bürgermeisterin Frau Stys und Archivarin Frau Nowak von Petersgrätz organisiert. (Kontakt durch Frau Hannelore Zanke)Wir wurden herzlichst aufgenommen und mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Nach gegenseitiger Vorstellung und eine Stammbaum-Suche gab es eine herzhafte Überraschung. Die zwei Sterzik-Frauen waren mit Nowak´s über zwei Generationen verwandt. Die Opa´s waren Brüder.

Und auch das Elternhaus Emil Sterzik wurde gefunden. Das Haus Nr. 72 hat jetzt die Nr. 54.

Wir konnten es sofort besuchen. Danke an Barbara Stys.

Danach fand noch kurzer Besuch an dem Friedhof in Petersgrätz statt.

 Dann fuhren wir nach Friedrichsgrätz zum Abendessen.

Montag,26.09 um  10.00 Uhr: 

Zusammenkunft in der Bücherstube von Friedrichsgrätz/Grodziec- zum Vortrag durch zuständige Leiterin der Geschichtsstube / Bücherei Iwona Chetnicka. Es fand dort auch die

 „Ausstellung von tschechischen und deutschen Gegenständen und Dokumenten, die die Bewohner von Friedrichsgrätz zu Hause gefunden haben“.

Nach dem Vortrag hat es durch den Teilnehmer Herr Pittel eine für Alle riesige Überraschung gegeben. Herr Pittel hat Frau Chetnicka eine Bibel aus dem Jahr 1936 (aus seinem persönlichen Besitz) überreicht. Ein bewegender Moment.

Zum Abschluß hatte die Frau Chetnicka noch ein Audio von 1940 über die Entstehung und Leben in Friedrichsgrätz. Es war von einer Frau in Alt-Tschechische Sprache vorgetragen.

Danke Frau Chetnicka.

Nach dem Mittagsessen haben wir die Schule besucht. Die Schule hat ein eigenes Heimatmuseum. Auch dort wurden wir herzlichst aufgenommen.

Bei dem Friedhofbesuch hat der Günter einiges über die Entstehung des Grabmales sowie Zusammenarbeit mit der polnischen Behörde berichtet. In diesem Zusammenhang auch Dank an den verstorbenen Paul Daniel. Großartiger Mensch.

Auf dem Friedhof ist auch das Grab von Peter Sikora, den Gründer von Petersgrätz. Das Grab wurde mit Hilfe der Familie Nowak aus Petersgrätz angebracht. Pflege des Grabes wird unterstützt vom Förderverein Petersgrätz und von dem Ortserneuerungsverein in Petersgrätz durchgeführt.

Peter Sikora aus Petersgrätz

Als nächstes hat die Gruppe die Kirche in Friedrichsgrätz besucht. Günter Mally hat Skript eines Vortages von Paul Daniel (2012) vorgelesen. Anschließend haben wir ein gemeinsames Gebet auf Andenken an unsere Vorfahren gesprochen.

Am Dienstag, 27.09. um 9.00 Uhr:

Gemeinsame Abfahrt nach Sacken. Wir wurden von dem Markus Hoenig aus Wien und dem Ort-Ältesten erwartet. Er hat nach lange Suche nach Vorfahren die Verbindung nach Sacken gefunden. Toll.

Leider hat es zu dem Zeitpunkt zu regnen angefangen. Daher konnten wir die geplante Dorfbesichtigung nicht vollständig durchführen.

Unsere Gruppe wurde in die Schule eingeladen. Dort haben sich die Seniorinnen von Sacken versammelt und die Geschichten sowie Erfahrungen aus Zeiten nach dem Krieg erzählt. Die meisten sind noch deutschsprachig.

Nach dem sehr gutem Mittagsessen habe ich noch den Friedhof besucht.  In der Hoffnung die Gräber von Familie Karliczek aus Sacken zu finden.

3 Grabsteine sowie nach Erzählung von dem Ältestem ein verkommenes Familiengrab Karliczek waren noch vorhanden.

Leider konnten wir (meine 2 Begleiterinnen und ich) die Kirche nicht mehr besuchen. Markus hat mit ein paar Bilder geschickt. Inkl. Kurzer Ausschnitt von Günter Mally – Orgelspiel.

Danke Markus Hoenig.

Nach der Verabschiedung von der Gruppe sind wir nochmal nach Petersgrätz gefahren.

In Petersgrätz haben wir uns mit Andreas Neubert getroffen und gemeinsam die Kirche besucht. Pastor Alojzy Piechota hat uns begleitet und die von unseren Vorfahren gebaute Kirche gezeigt.

Danke Herr Piechota.

Nach kurzem Besuch von Hubert und Wieslawie Nowak und Austausch der persönlichen Informationen haben wir die Rückreise nach Hranice na Morave gestartet.

Mit Andreas Neubert hatten meine Damen einen weiteren Verwandten kennengelernt.

Großartig.

Aus meiner Sicht war es eine sehr gelungene Reise und eine sehr tolle Erfahrung. Wir haben Menschen kennengelernt, bei denen der gleiche Geist zu spüren ist.

Geist unseren Vorfahren.

Grüsse Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CzechEnglishGermanPolish